Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Grenzüberschreitende Kulturpolitik am Oberrhein

Charakteristika, Ziele und Möglichkeiten

Diese Veranstaltung hat am 29. Juni 2010 in Kehl stattgefunden.


Programm und Dokumentation

Kultur, Kulturpolitik, Kulturverständnis  - wie deuten wir in Deutschland, Frankreich und der Schweiz jeweils diese Begriffe? Welche Konzepte liegen zu Grunde und welche Ziele werden angestrebt?

 

Im Seminar werden die unterschiedlichen Strukturen, Konzepte und Praktiken herausgearbeitet und untersucht, wo es Schnittmengen und Möglichkeiten zur Kooperation am Oberrhein gibt. Mit welchen Problemen hat die grenzüberschreitende Kulturarbeit zu kämpfen, wo liegen aber auch Chancen und Möglichkeiten?

 

Welche unterschiedlichen Ansätze zur Lösung dieser Problematik werden am Oberrhein diskutiert und wie kann man von den Erfahrungen der Nachbarländer profitieren und eine grenz- überschreitende Kulturarbeit ermöglichen?

 

Projekte wie der „MuseumsPass“, ARTE oder „BAAL novo“ zeigen, dass grenzüberschreitende Kulturarbeit möglich ist und derartige Angebote von der Bevölkerung gerne genützt werden.

Es wird deswegen auch darum gehen, gelungene Projekte vorzustellen, Finanzierungsmöglichkeiten zu beleuchten und weiterführende Projektideen zu sammeln.

 

ZUSAMMENFASSUNG DER VERANSTALTUNG


09.30: Eröffnung des Seminars

09.45: Fragestellung und Zielsetzungen des Seminars
Charlotte WETZEL, Euro-Institut

10.00: Einleitender Vortrag - Stellenwert von Kultur in den drei Gesellschaften aus historischer Perspektive
Beitrag von Prof. Dr. Joseph JURT
11.00: Podiumsdiskussion - Endet Kultur an der Grenze?

Leitfragen Kulturarbeit- Nationale Besonderheiten - wie funktioniert Kulturarbeit?

- Probleme und Chancen der grenzüberschreitenden Kulturarbeit

- Welchen Mehrwert haben grenzüberschreitende Kulturprojekte?


Dr. Klaus KUFELD, Président du Forum Culture de la Conférence du Rhin supérieur, Geschäftsführer Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum

Anne MISTLER, Directrice régionale adjointe, DRAC Alsace
Niggi ULLRICH, Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft

Moderation und Zusammenfassung: Christine BAUMANN, Vorsitzende a.D. der Kommission Kultur des Oberrheinrates


13.30: Projektbeispiele

ARTE
Dr. Hans-Walter SCHLIE, Bereichsleiter Strategische Entwicklung und Koordinierung, ARTE GEIE

BaalNovo
Beitrag von Edzard SCHOPPMANN, Theaterleiter BAAL novo – Theater über Grenzen

PassMusées
Beitrag von Caroline LINKER,
 Verein Oberrheinischer Museumspass, Referentin Deutschland und Schweiz

Kultur Agenda Culturel
Beitrag von Norma SERPIN, Directrice France Régie GmbH/ Verlagsgruppe DNA

Oberrhein Theaterfestival

Beitrag von Christine BAUMANN, Vorsitzende a.D. der Kommission Kultur des Oberrheinrates

Diskussion

15.45: Brainstorming in Arbeitsgruppen
- Ideen für zukünftige Kooperationen im Bereich Kultur?
- Welche Handlungsmöglichkeiten bieten sich in einem grenzüberschreitenden Gebiet?
- Was sind die Erfordernisse, um diese Projekte umsetzen zu können?

16.30: Präsentation der Arbeitsgruppenergebnisse im Plenum

16.45: Evaluation des Seminars - Schlusswort

17.00: Ende des Seminars

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org