Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Erwerbsminderung / Invalidität - grenzüberschreitende Herausforderungen. Akteure, Anerkennung und Leistungen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz

Dieses Forum hat am 14. November 2013 in Kehl stattgefunden.


Programm und Dokumentation

Erwerbsminderung/Invalidität betrifft 940.000 Personen in Frankreich, 1,6 Millionen in Deutschland und 450.000 in der Schweiz. Diese Zahlen zeigen die Wichtigkeit dieses Themas, dem eine besondere Bedeutung in einem Grenzgebiet wie dem Oberrhein zukommt.

 

Tatsächlich stellen sich zahlreiche Fragen wenn man in zwei verschiedenen Ländern lebt und arbeitet: Wo kann ich mich informieren? Wo muss ich meinen Antrag stellen? Wie verhält es sich mit der Anerkennung? Was ist im Falle eines Umzugs zu tun?


Die öffentlichen Verwaltungen sind mit diesen Fragen konfrontiert und sehen sich nicht nur schweren menschlichen Situationen wie z. B. Krankheit, Unfall, Arbeitsplatzprobleme, Zeitarbeit gegenüber, sondern auch verschiedenen Systemen in Bezug auf Anerkennung, Pension/Rente, Dauer, Modalitäten, etc. Oft durchläuft eine Person langwierige Behördenverfahren in einem Land und muss im Nachbarland wieder von vorne beginnen, ohne sich des Ergebnisses bzw. der Vereinbarkeit der Ergebnisse sicher zu sein. Dennoch sind die Verwaltungen dazu angehalten, Antworten zu geben, über Situationen aufzuklären und Lösungen zu finden.


Zu all diesen Fragen gab das Seminar näheren Aufschluss: Nach der Definition der Bedeutung von Erwerbsminderung/Invalidität in den drei Ländern wurden die Systeme, die Gesetzgebungen und die Akteure präsentiert. Im Anschluss setzten sich Teilnehmer und Experten mit grenzüberschreitenden Fallstudien zu diesem Thema auseinander. Ziel des Seminars war es, dass sich die Teilnehmer zukünftig im grenzüberschreitenden Kontext der Oberrheinregion besser orientieren können.


09.00: Eröffnung des Forums
Anne THEVENET, stellvertretende Direktorin des Euro-Instituts

Monica SCHOCH, Deutsche Referentin, INFOBEST Kehl/Strasbourg
Bastien CANDELIER, Französischer Referent, INFOBEST Kehl/Strasbourg
 

09.20: Invalidität/Erwerbsminderung - Systeme und Praxis in den drei Ländern
- Definition
- Statistiken
- Akteure
- Anerkennung
- Leistungen (Maßnahmen, Pension/Rente, Beträge, Dauer)
- Aktuelle Fragen

In Deutschland

Beitrag von Christof GUTZLER, Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

10.00:
In Frankreich
Beitrag von Agnès MEYER, CPAM Mulhouse 

10.40: PAUSE

11.00: Invalidität/Erwerbsminderung - Systeme und Praxis in den drei Ländern - Fortsetzung
In der Schweiz
Beitrag von Rolf SCHÜRMANN, Geschäftsleiter, Eidgenössische Invalidenversicherung - IV-Stelle Basel-Stadt
Dr. Bruno RÖSCH, Leiter des Rechtsdienstes, Eidgenössische Invalidenversicherung - IV-Stelle Basel-Stadt

11.45: Debatte / Diskussion
- Fragen

- Gemeinsamkeiten
- Unterschiede

 

 

12.30: MITTAGSPAUSE

14.00: Grenzüberschreitende Herausforderungen
- Europäischer Rahmen
- Situation am Oberrhein
Beitrag von Monica SCHOCH, Bastien CANDELIER (INFOBEST Kehl/Strasbourg) und Marc BORER (INFOBEST Palmrain)


14.30: Grenzüberschreitende Fallstudien
Gruppenarbeit

15.15: PAUSE

15:30: Auswertung
- Ergebnisse der Gruppen

- Diskussion mit den Experten

 

16:15: Ergebnisse des Seminars

16:30: Ende des Seminars


// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org