Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Shared services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit?

Dieses Seminar hat am 19. September 2013 in Kehl stattgefunden.


Programm und Dokumentation

Nicht allein bedingt durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise, sondern auch auf Grund politischer Veränderungen im Zuge des Europäischen Integrationsprozesses oder der Globalisierung stehen die Kommunen derzeit vor einer Vielzahl von Herausforderungen: Haushaltskonsolidierung, Schuldenabbau, Kürzung der finanziellen Mittel, Bevölkerungsrückgang, Fachkräftemangel….

Grenzüberschreitende kommunale Aufgabenteilung oder Dienstleistungspartnerschaften stellen vor diesem Hintergrund eine vielversprechende Möglichkeit dar, um durch die Bündelung von Dienstleistungen oder die gemeinsame Nutzung von Ressourcen Kosten einzusparen, Prozesse zu optimieren, Verwaltungen effizienter zu gestalten und infrastrukturellen Unterauslastungen auf Grund des Bevölkerungsrückgangs zu begegnen.

Ziel dieses Seminars war es, die Potenziale und Vorteile des Reformkonzepts Shared Services für den grenzüberschreitenden Kontext zu beleuchten. An Hand der Vorstellung zahlreicher Projektbeispiele aus der Praxis, sollten auch die Herausforderungen beim Aufbau von Shared Services Einrichtungen betrachtet werden. Welche strukturellen Lösungen müssen hierfür gefunden werden? Welche möglichen Rechtsformen gibt es und wie kann die Finanzierung eines solchen Projekts aussehen? Was sind die größten Herausforderungen beim Aufbau grenzüberschreitender Dienstleistungspartnerschaften und worin besteht aber auch ihr Mehrwert?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der Veranstaltung diskutiert.


09.00: Eröffnung des Seminars / Moderation
Dr. Joachim BECK, Direktor des Euro-Instituts

 

09.15: Das Shared Services-Konzept und seine Übertragbarkeit auf den grenzüberschreitenden Kontext
Beitrag von Giso SCHÜTZ, Vizepräsident des Bundesverwaltungsamts a. D.

Beitrag von Dr. Joachim BECK, Direktor des Euro-Instituts

 

10.30: PAUSE

 

10.45: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Abwasserreinigung am Beispiel der Kläranlage Perl-Besch
Beitrag von Dr.-Ing. Ralf HASSELBACH, Leiter der Planungsabteilung, Entsorgungsverband Saar

11.30 - 12.12: Die geplante grenzüberschreitende Abwasseranlage in Wissembourg
Beitrag von André REINWALT, Leiter der Stadtwerke, Mairie de Wissembourg


12.30: GEMEINSAMES MITTAGESSEN

14.00: Das deutsch-französische Arbeitsvermittlungsbüro in Kehl
Norbert MATTUSCH, Stabsstelle für grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Agenturen für Arbeit Freiburg i. Br. und Offenburg

 

14.45: Medizin ohne Grenzen!/? - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Beispiel des Onkologischen Zentrums in Lörrach
Beitrag von Burkhard FREY, Generalsekretär des Universitätsspitals Basel, Geschäftsführer der Rhenus Ronk GmbH Lörrach / MVZ Lörrach


15.30: Pause

15.45: Podiumsdiskussion: Zusammenfassung und Ausblick: Potenziale von Shared Services für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Moderation: Dr. Joachim Beck

16.30: Evaluation des Seminars

16.45: Ende des Seminars


// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org