Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Deutsch-französisches Forum "Restrukturierungen von Unternehmen gesund gestalten"

Dieses Forum hat am 15. März 2013 im Europäischen Parlament in Straßburg stattgefunden.


Programm und Dokumentation

Jede größere Veränderung in der Organisation eines Betriebes, die die Arbeitsbedingungen verändert, kann eine Destabilisierung der gesamten Belegschaft zur Folge haben, die während dieses Prozesses um die Zukunft des Betriebes und ihren beruflichen Werdegang fürchtet. Bei mangelnder Vorbereitung können die Bedingungen, unter denen die Umstrukturierung erfolgt, verhängnisvoll für die Gesundheit der Mitarbeiter sein, die entlassen werden, aber auch derer, die bleiben.
Das Problem der psychischen Belastungen bei Restrukturierungsmaßnahmen sollte im Rahmen der GDA (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie) im sozialen Dialog berücksichtigt werden. Der soziale Dialog soll zur Unterstützung, zur Solidarität  und Verteidigung der Rechte vor, während und nach der Restrukturierung beitragen.
Anhand des HIRES-Berichts (Health in Restructuring), der Expertenvorträge und von Erfahrungsberichten über gute Praxis soll diese Veranstaltung durch Information und Austausch zu Überlegungen anregen, wie ein Restrukturierungsprozess mehr im Sinne der psychischen Gesundheit der Beschäftigten gestaltet werden kann.
Die vom Euro-Institut betreute Arbeitsgruppe "Arbeitsschutz über Grenzen hinweg" und das Informationsbüro des Europäischen Parlements in Straßburg freuen sich, zu diesem Treffen einzuladen, das es ermöglich, sich zu informieren und verschiedene Sichtweisen zu diesem für Europa aktuellen Thema auszutauschen.


Moderation: Anne THEVENET, stellv. Direktorin, Euro-Institut

09.00: Empfang und Anmeldung

09.30: Eröffnung des Forums
Jürgen LÄMMLE, Ministerialdirektor, Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Daniel MATHIEU, Directeur régional, DIRECCTE Alsace
 

09.50: Vorstellung des HIRES-Berichts: Kontext und Definitionen
Beitrag von Claude-Emmanuel TRIOMPHE, Directeur Europe ASTREES, und
Dr. Birgit KÖPER, Senior Scientist, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


10.10: Herausforderungen aus Sicht des Europäischen Parlaments
Alejandro CERCAS, MdEP


10.25: Rechtliche Grundlagen der Restrukturierung eines Unternehmens in Frankreichs und Deutschland im Vergleich
Beitrag von Me Ariane QUARANTA , Cabinet Barthelemy
Beitrag von Dr. Andreas NOTZ, Rittershaus-Rechtsanwälte


10.50: PAUSE

 

11.10: Experten-Podiumsdiskussion - Wirtschaftliche und soziale Verantwortung: Ein Widerspruch?

Vorsitz: Sylvie SIFFERMANN / Dr. Bernhard BRÜCKNER, Vize-Präsidenten IALI

Isabel ROTHE, Präsidentin, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Dr. Brigitte BANNEROT, Médecin ingénieur régional du travail, DIRECCTE Alsace
Dipl.-Psych. Boris LUDBORZS, Leiter des Fachbereichs Arbeitspsychologie, Leiter des Sachgebiets der DGUV "Veränderung der Arbeitskulturen", Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Marianne RICHARD-MOLARD, Directrice du Travail, DGT, Ministère chargé du Travail
Dr. med. Anne-Katrin KREMPIEN, Deutsche Telecom AG
Régis GARREAU, Cadre CFDT
Dr. Katrin DISTLER, Gewerkschaftssekretärin für Europäische Regionalpolitik, Deutscher Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg  

12.30: MITTAGSPAUSE

14.00: Der HIRES-Bericht: Empfehlungen
Beitrag Claude-Emmanuel TRIOMPHE, Directeur Europe ASTREES


14.20: Podiumsdiskussion - Beispiele guter Praxis
Vorsitz: Dr. med. Gerhard BORT, stellv. Referatsleiter, Referat Arbeit und Gesundheit, Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg


Zusammenschluss der CRAM-CRAV zur CARSAT Alsace-Moselle
Beitrag von René MARBACH, Directeur de la CARSAT Alsace-Moselle
Jacques PACHOD, Ingénieur Conseil Régional, CARSAT Alsace-Moselle
Thierry WEREY, Secrétaire-adjoint du CE de la CARSAT Alsace-Moselle
François MULLER, Membre CFTC du CRPRP-référent Protection Sociale

Soziale Integration und wirtschaftlicher Erfolg, elementare Bestandteile erfolgreicher Unternehmensorganisation
Beitrag von Olaf GAYK, Manager ArcelorMittal Bremen  

Begleitung der grenzüberschreitenden Mobilität der Angestellten der Gruppe Petroplus im Rahmen der Stillegung
Aurore WENNER, Chargée de projets, Maison de l'emploi et de la formation du bassin de Strasbourg
Beitrag von Sophie BERTANI-RITLENG, Consultante - chef de projets, Cabinet Altedia
Bruno METZGER, Ingénieur technique de l'industrie chimique, FERCHAU GmbH

15.45 - 16:30: Zusammenfassung: Vergleich von Handlungsansätzen und Perspektiven in Europa
Vorsitz:
Dr. med. Johannes WARMBRUNN, Referatsleiter Arbeit und Gesundheit, Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Daniel MATHIEU, Directeur régional, DIRECCTE Alsace

Alejandro CERCAS, MdEP
Karima DELLI, MdEP
Evelyne GEBHARDT, MdEP

 

MEHR INFORMATIONEN: " Broschüre "Arbeitsschutz über Grenzen hinweg - Beteiligte Behörden und Institutionen in Deutschland und Frankreich"  

 

PHOTOS DER VERANSTALTUNG (als Passwort "Sylvie" eingeben)

 


// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org