Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die berufliche Erstausbildung in Deutschland und Frankreich - Strukturen, Akteure, Spezifika

Dieses Forum fand am 8. April 2014 in Kehl statt.


Programm und Dokumentation

In Zeiten, in denen in Europa einerseits ein Mangel an Fachkräften und andererseits eine teilweise extrem hohe Jugendarbeitslosigkeit problematisch sind, steht die berufliche Bildung im Fokus des Interesses. Wie kann es den Systemen der beruflichen Bildung gelingen, möglichst viele Jugendliche erfolgreich auf das Berufsleben vorzubereiten? Welche Merkmale sind, bezogen auf die Beispiele Frankreich und Deutschland, charakteristisch für die jeweiligen Strukturen und Abläufe und welche institutionellen Akteure sind für die berufliche Erstausbildung verantwortlich? Das vorliegende Seminar gab den Teilnehmenden zunächst einen Überblick über die Systeme der beruflichen Erstausbildung in Deutschland und Frankreich verschaffen, bevor in einem zweiten Schrift gefragt wurde, auf welche Weise die Jugendlichen bei der Wahl ihrer Ausbildung beraten und unterstützt werden, was Ausbilder und Lehrkräfte tun, um möglichst viele Auszubildende zu einem qualifizierten Berufsabschluss zu führen und wie es um die Perspektiven der Auszubildenden bestellt ist.


 

Weiterführende Informationen (Broschüre zur Beruflichen Bildung in Baden-Württemberg des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg)


Moderation: Margot BONNAFOUS, Fortbildungsreferentin, Euro-Institut

09.00: Eröffnung des Seminars - Fragestellung und Zielsetzungen
Margot BONNAFOUS, Euro-Institut
 

09.30: Überblick über die Organisation der beruflichen Erstausbildung in Frankreich
Guillaume ARNOULD, Rectorat de l'Académie de Strasbourg, Delegation Académique à la Formation Professionnelle Initiale et continue

Fragen

 

10.15: Überblick über die Organisation der beruflichen Erstausbildung in Deutschland mit dem Schwerpunkt der dualen Ausbildung
Beitrag von Marthe GEIBEN, Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn
Fragen

11.00: PAUSE

 

11.20: Mit Hilfe welcher Maßnahmen werden Jugendliche in Deutschland und Frankreich auf die Ausbildungs- und Berufswahl vorbereitet ?

Beitrag von Peter DEGENKOLBE, Agentur für Arbeit
Emmanuel PERCQ, Rectorat de l'Académie de Strasbourg
Fragen


12.15: MITTAGSPAUSE

13.45:

Welche Profile weisen Auszubildende in Deutschland auf und wie werden sie in der Berufsschule, ergänzend zur betrieblichen Ausbildung, gefördert ?
Peter CLEISS, Leiter Berufliche Schulen Kehl

 

Welche Profile weisen Auszubildende in Frankreich auf und wie werden sie in Betrieben, Ausbildungszentren und beruflichen Schulen, gefördert ?
Guillaume ARNOULD, Rectorat de l'Académie de Strasbourg, Delegation Académique à la Formation Professionnelle Initiale et continue


14.30: Erfahrungsbericht aus Deutschland - Das Unternehmen als wesentlicher Partner bei der betrieblichen Ausbildung
Beiträge von Bernd WIEGELE, BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH: Beitrag I (Die Duale Ausbildung),

Beitrag II (Das Ausbildungszentrum BSW)Beitrag III (Das REVE-Projekt)


15.00: Erfahrungsbericht aus Frankreich - Aufgaben und Funktionsweise eines Centre de Formation d'apprentis (Ausbildungszentrum)

Beitrag von Jean-Claude HALLER, Directeur régional Emploi Formation, Pôle Formation CCI

 

15.30: PAUSE

15.45: DISKUSSION : Was sind die aktuellen Anforderungen, aus Sicht des Arbeitsmarktes und der Auszubildenden, an die Systeme der beruflichen Bildung ?

Emmanuel PERCQ, Rectorat de l'Académie de Strasbourg
Peter CLEISS, Leiter Berufliche Schulen Kehl
Jean-Claude HALLER, Directeur régional Emploi Formation, Pôle Formation CCI
Bernd WIEGELE, BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH

 

ZUSAMMENFASSUNG

 

 

16.30: Evaluierung des Seminars

 

16.45: Ende des Seminars


// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org