Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Internationale Konferenz "Grenzüberschreitende kommunale Daseinsvorsorge in den Grenzregionen mit deutscher Beteiligung - rechtliche und kulturelle Möglichkeiten und Hemmnisse"

Bild

Diese Konferenz fand vom 30.06. - 01.07.2015 in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund in Berlin statt.


PROGRAMM (PDF)


Zusammenfassung


ZUR FOTOGALERIE



Programm und Dokumentation


30.06.2015



12:00 - 13:00:
Empfang und Registrierung der Teilnehmer
 

13:00 - 13:30:

Eröffnung und Begrüßung
Dr. Dieter GAMBER, Ministerialrat, Abt. Internationales, Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund
Georg WALTER, Direktor des Euro-Instituts
Cornelia ROGALL-GROTHE, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern
Joachim BLEICKER, Botschafter und Beauftragter für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Auswärtiges Amt


13:30 - 15:00:

Einleitender Vortrag von Prof. Dr. Joachim BECK, Hochschule für öffentliche Verwlatung Kehl / Wissenschaftl. Berater des Euro-Instituts

Impulsvortrag von Alfonso ZARDI, Leiter der Abt. Governance und demokratische Institutionen, Direktion Demokratische Governance, Europarat

Impulsvortrag von Nathalie VERSCHELDE, Stellv.  Abteilungsleiterin, Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission, Brüssel

Impulsvortrag von Peter HANSEN, Sprecher der dt. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG) zum Thema "Strukturelle Unterschiede als Hemmnisse (oder Chancen?) für den Bereich der grenzüberschreitenden kommunalen Daseinsvorsorge"

 

Diskussion und Fragen
(Moderation: Prof. Dr. Joachim BECK)



15:00 - 15:30: Kaffeepause


15:30 - 17:00:
Impulsvortrag von Dr. Marcin KRZYMUSKI, EVTZ-Kompetenzzentrum, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder: "Warum brauchen wir eigenständige Rechtsrahmen für den Bereich der grenzüberschreitenden kommunalen Daseinsvorsorge und wie sehen diese aus?"
Kritischer Einwurf von Andreas UEBLER
, Landratsamt Emmendingen: "Braucht die grenzüberschreitende kommunale Daseinsvorsorge tatsächlich einen eigenständigen Rechtsrahmen?"

Diskussion und Fragen
(Moderation: Prof. Dr. Joachim BECK)

17:00 - 18:00:
Podiums- und Publikumsdiskussion mit:
Alfonso ZARDI, Nathalie VERSCHELDE, Peter HANSEN, Dr. Marcin KRZYMUSKI, Andreas UEBLER
(Moderation: Prof. Dr. Joachim BECK)




01.07.2015



09:15 - 09:45:

Begrüßung, Rückblick auf den ersten Konferenztag und Einführung in die Workshops
Prof. Dr. Joachim BECK, Georg WALTER 


09:45 - 10:15:
Impulsvortrag von Herrn Peter FRIEDRICH, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg


10:15 - 11:30:

Workshop 1 - GRENZÜBERSCHREITENDE GESUNDHEITSVERSORGUNG
(Moderation: Prof. Dr. Joachim BECK)

Beispielprojekte:

  • Die grenzüberschreitende Nutzung des Rettungswagens und die grenzüberschreitende Nutzung einer Kinderstation: Zwei Beispielprojekte aus der D-NL Euregio (Gronau)

Vortrag von Marieke MAES, Stellv. Geschäftsführerin der Euregio, und Alexandra ZIEMANN, Referentin Bureau Acute Zorg Euregio


  • Telemedizin in der D-PL Euroregion POMERANIA: Das Pomerania-Netzwerk

Vortrag von Prof. Dr. Norbert HOSTEN

  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Schweiz im Gesundheitswesen

Vortrag von Dr. med. Peter INDRA, Leiter Gesundheitsversorgung, Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt




Workshop 2 - GRENZÜBERSCHREITENDE MAßNAHMEN IM BEREICH DER ENTSORGUNG
(Moderation: Georg WALTER)

Beispielprojekte:

  • Die Abwasserbehandlungsanlage Gubin - Guben, ein Projekt an der D-PL Grenze
Vortrag von Michael FEIGE, Geschäftsführer des Gubener Wasser- und Abwasserzweckverbandes


  • Die Zusammenarbeit des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) und des Syndicat Mixte de Transport et de Traitement des Déchets Ménagers de Moselle-Est (Sydème) im Bereich der Abfallentsorgung - ein D-F Projektbeispiel aus de Großregion SaarLorLux

Vortrag von Jürgen PHILIPPI, Geschäftsbereichsleiter Abfallwirtschaft des EVS

Link zum Film "EVS-SYDEME - Grenzüberschreitendes Abfallentsorgungsprojekt"


  • Die internationale biologische Kläranlage Reisdorf-Wallendorf (D-LUX)

Vortrag von Michael STIREN, Vorstand der Südeifelwerke Irrel AöR
Roland SCHAACK, Direktor des Syndicat Intercommunal de Dépollution des Eaux Résiduaires du Nord, Luxemburg


11:30 - 11:45: Kaffeepause


11:45 - 13:15:

Workshop 3 - GRENZÜBERSCHREITENDER ÖFFENTLICHER PERSONENNAHVERKEHR (ÖPNV)
(Moderation: Magda WARCHOL, Dr. Marcin KRZYMUSKI)

Beispielprojekte:

  • Die grenzüberschreitende Buslinie 983 von Frankfurt/Oder (D) nach Slubice (PL)
Vortrag von Magda WARCHOL, Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt/Oder

  • Die Verlängerung der Tramlinie D von Straßburg (F) nach Kehl (D)
Annette LIPOWSKY, Stadt Kehl


  • Das D-CZ Projekt EgroNet in der Euregio EGRENSIS
Steffen SCHÖNICKE, Geschäftsführer Euregio EGRENSIS




Workshop 4 - GRENZÜBERSCHREITENDE MAßNAHMEN IM BEREICH DER GEFAHRENABWEHR UND DES KATASTROPHENSCHUTZES
(Moderation: Peter HANSEN)

Beispielprojekte:

  • Die "Mobile Ubungseinheit Binnengewässer" ein D-F Beispielprojekt aus der Oberrheinregion
Vortrag von Thomas FINIS, Regierungspräsidium Freiburg

  • Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Feuerwehren an der D-DK Grenze; INTERREG IV-Projekt "Gefahrenabwehr ohne Grenzen"
Sebastian SCHILDGER, Kreis Nordfriesland


  • Ökologisch orientierter Hochwasserschutz an der Sauer im Bereich der Ortschaften Ralingen (D) und Steinheim (Lux); Projekt INTERREG IV A Großregion
Dr. Henri Hansen, Ministerium für Nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Abt. Hydrologie und Wasserwirtschaft
Romain OSWEILER, Bürgermeister von Rosport


13:15 - 14:30: Buffet

14:30 - 15:00:

Auswertung der Workshops


15:00 - 15:30:
Impulsvortrag von Jean-Claude SINNER, Ministerium für Nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Abt.  Raumordnung, Luxemburg

15:30 - 16:30:
Abschlusspodium
(Moderation: Prof. Dr. Joachim BECK)
Josha FREY
, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, Vize-Präsident des Euro-Instituts
Karl-Heinz LAMBERTZ, Erster Vize-Präsident des Ausschusses der Regionen, Präsident des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Eupen
Beate LOHMANN, Leiterin der Abt. Verwaltungsmodernisierung, Verwaltungsorganisation, Bundesministerium des Innern, Berlin
Jean-Claude SINNER, Ministerium für Nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Abteilung Raumordnung, Luxemburg
Nathalie VERSCHELDE; Stellv. Abteilungsleiterin, Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission, Brüssel
 
16.30:
Schlusswort der Veranstalter
Bild

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org