Start //  Sitemap //  Kontaktformular //  Anfahrtsplan //  Impressum //  Newsletter //  En français  in english
Euro-Institut
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Reform von Staat und Verwaltung in Europa. Jenseits von New Public Management?

Cover

Herausgegeben von Joachim Beck und Fabrice Larat

 

Dike Verlag (Zürich/St. Gallen), Nomos Verlag (Baden-Baden), 2011, 490 S., broschiert

 

ISBN 978-3-03751-330-9 (Dike Verlag Zürich/St. Gallen)
ISBN 978-3-8329-6923-3 (Nomos Verlag, Baden-Baden)

 

Preis: € 59 / CH 78,00

 

Das Konzept des New Public Management (NPM) hat in den letzten 20 Jahren die Debatte zur Reform von Staat und Verwaltung in den meisten europäischen Ländern geprägt. Aber wie weit hat sich NPM tatsächlich durchgesetzt? Handelt es sich hierbei um eine Modeerscheinung? Sind die verschiedenen Reformen der letzten beiden Jahrzehnte tatsächlich alle direkt dem NPM zuzuschreiben? Oder befinden sie sich «jenseits» oder sogar «abseits» des NPM? Und wenn überall ein und dieselbe Doktrin angewandt wurde, ist dann auch überall eine in Art und Tragweite ähnliche Wirkung eingetreten? Dies sind die Kernfragen, die im Rahmen der vorliegenden Publikation analysiert werden, wobei die einzelnen behandelten Reformbereiche – staatliche Aufgabenverteilung, organisatorische Reformen, Steuerung und Evaluierung staatlichen Handelns, Haushalts- und Personalmanagement – systematisch in einem trinationalen Vergleichsansatz (Deutschland, Frankreich, Schweiz) und in einer Kombination aus wissenschaftlicher Reflexion und empirischen Untersuchungen betrachtet werden. Der vorliegende Band basiert auf einer Veranstaltungsreihe, die vom Euro-Institut Kehl und dem Forschungszentrum der ENA im Rahmen des Pôle européen d’administration publique (PEAP) in Strasbourg organisiert wurde.

 

Inhaltsverzeichnis


Vorwort von Jean Weber


Bestellen bei DIKE

 

Bestellen bei NOMOS

Inhaltsverzeichnis

// Fortbildungsprogramm

 
Institut für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
Villa Rehfus
Rehfusplatz 11
D-77694 Kehl
Tel. 00 49/7851/7407-0
Fax. 00 49/7851/7407-33
E-Mail: euroinstitut@euroinstitut.org