Aktuelles

18.11.2016 13:50 Alter: 4 yrs

Deutsch-Französische Konferenz im Europäischen Parlament: Wie kann der Arbeitsschutz mit Blick auf Absturzunfälle verbessert werden?


Im Rahmen des von der Arbeitsgruppe „Arbeitsschutz über Grenzen hinweg“ und dem Euro-Institut konzipierten und organisierten deutsch-französischen Forums, das am 17.11.2016 im Europäischen Parlament in Straßburg stattfand, wurde das Thema „Sicherheit gegen Absturz: Innovative Schutzmaßnahmen und wirtschaftliche Aspekte“ unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet und diskutiert. An dem Forum nahmen ca. 100 Personen teil. 

Die Thematik ist von hoher Aktualität, da sich in beiden Ländern beinahe an jedem Arbeitstag Absturzunfälle ereignen, die häufig tödlich enden. Was können Unternehmer, Planer und Bauherrn von Projekten mit hoch gelegenen Arbeitsplätzen tun, um solche Arbeitsunfälle zu vermeiden und dennoch die wirtschaftlichen Interessen zu wahren?

Im Zuge des Forums wurden zum einen die wesentlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen sowohl auf europäischer, als auch auf der deutschen und französischen nationalen Ebene vorgestellt und diskutiert. Dabei wurden insbesondere jene Handlungsanleitungen und Lösungsansätze beleuchtet, die sich aus der Umsetzung der harmonisierten europäischen Gesetzgebung in das deutsche und französische nationale Recht ergeben.

Anhand der Präsentation konkreter Praxisbeispiele für bewährte Präventionspraktiken sowie innovativer Arbeitsmittel (z.B. spezielle Gerüste, Netze, Arbeitsbühnen oder Leitern) erhielten die Teilnehmer zum anderen wichtige Anregungen für eine gezielte Weiterentwicklung der Prävention gegen Absturzunfälle.