Aktuelles

16.12.2019 16:43 Alter: 289 days

Fruchtbarer Austausch über den Beitrag der europäischen Förderprogramme für die Grenzregionen


Das grenzüberschreitende Seminar, organisiert von der Région Grand Est am 4. Dezember 2019 in Straßburg, hatte einen großen Erfolg. Etwa 100 Personen aus Gebietskörperschaften, staatlichen Ämtern, Universitäten oder Vereinen am Oberrhein tauschten sich über den Mehrwert der europäischen Förderprogramme für unsere Grenzregionen im Anschluss an die Präsentation der ersten Studienergebnisse einer Studie, die von der MOT und dem Euro-Institut durchgeführt worden war, aus. Diese beiden Institute moderierten danach auch die grenzüberschreitenden Workshops. Die Vorschläge und Erfahrungsberichte zur Projektbegleitung, die beste Nutzung der europäischen Förderprogramme (INTERREG A und B, Erasmus +, Horizon, Connecting Europe Facility, ESF, EFRE…) und die Überwindung von Hemmnissen für die Zusammenarbeit werden dazu beitragen, die Förderperiode 2021-2027 vorzubereiten. Ähnliche Seminare werden in Metz am 3. Februar 2020 und in Charleville-Mézières Mitte Februar 2020 organisiert.

Anmeldungen im Rahmen der verfügbaren Plätze bis zum 20. Januar unter folgendem Link.

Weitere Informationen unter: europe@grandest.fr / 03.88.15.68.13