Aktuelles

12.02.2020 16:18 Alter: 15 days

Große Beteiligung an den Seminaren der Région Grand Est zu den europäischen Förderprogrammen


Die 3 grenzüberschreitenden Seminare der Région Grand Est, die im Rahmen des Projektes Europ’Act stattgefunden haben, hatten großen Erfolg: 100 Personen in Straßburg zum Oberrhein am 4. Dezember 2019, 85 Personen in Metz zur Großregion am 3. Februar 2020 und 85 Personen in Charleville-Mézières zum Raum Ardennen am 10. Februar 2020. Die Akteure der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Luxemburg und Belgien konnten auf die Studie, die von der MOT und dem Euro-Institut durchgeführt wurde, reagieren und Beispiele für Projekte, die von den verschiedenen europäischen Förderprogrammen finanziert werden, kennenlernen. Darüber hinaus konnten in den Workshops Vorschläge zur besseren Begleitung der Projektträger, zur besseren Verwendung der verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten, zur Verstetigung der Projektergebnisse oder auch zur Überwindung von Hemmnissen für die Zusammenarbeit eingebracht werden.

Die Vorschläge aus den drei Seminaren werden in die Perspektiven für 2021 einfließen, die anlässlich der Abschlusskonferenz des Projektes Europ’Act am 11. Mai in Metz vorgestellt werden. Diese Konferenz wird ein wichtiges Treffen zwischen der Großregion, dem Oberrhein und dem Raum Champagne-Ardennes-Wallonien darstellen und im Beisein des französischen Staates und der Europäischen Kommission stattfinden. Nähere Einzelheiten dazu finden Sie schon bald auf der Homepage des Euro-Instituts.