Aktuelles

22.02.2018 10:56 Alter: 2 yrs

Interkulturelle Dimension grenzüberschreitender Schulpartnerschaften


Obwohl viele Berufsbildende Schulen beiderseits der Grenze bereits Erfahrungen mit grenzüberschreitenden Partnerschaften haben, können neue Impulse, neue Kontakte und Gelegenheiten zum Austausch Perspektiven für eine zukünftige grenzüberschreitende Zusammenarbeit  eröffnen. In diesem Sinne kamen am 18.01.2018 die Schulleitungen von vier französischen und vier deutschen Berufsbildenden Schulen im Pamina Zentrum Lauterbourg zusammen, um sich kennenzulernen und gemeinsam Konzepte für Kooperationen zu entwickeln. Anne Hofmann (Euro-Institut) und Florence Marimbert (Marimbert Consulting) begleiteten die Berufsbildenden Schulen bei diesem Prozess mit theoretischen Inputs zur interkulturellen Dimension solcher Partnerschaften und einer Reihe von Übungen, die den Austausch erleichterten, Denkanstöße gaben und die Reflektionen lenkten.

Am Ende des Ateliers, das im Rahmen des INTERREG Projektes „Erfolg ohne Grenzen“ durchgeführt wurde, hatten sich drei Gruppen Berufsbildender Schulen gebildet, die zu Themen wie z.B. der Ausbildung im Gesundheitsbereich grenzüberschreitend zusammenarbeiten werden.