Aktuelles

20.12.2019 11:44 Alter: 203 days

Podiumsdiskussion „Kooperation über Grenzen hinweg“ bei den Entretiens Terrritoriaux de Strasbourg


Am 11. und 12. Dezember 2019  fanden in Straßburg die Entretiens Territoriaux statt, ein bedeutender Kongress für Mitarbeitende der französischen Verwaltung auf kommunaler und regionaler Ebene. Im Rahmen des Kongresses fand die Podiumsdikussion „Kooperation über Grenzen hinweg“ statt, an der Laure Prat, Direktorin für europäische und internationale Beziehungen der Region Okzitanien, Philippe Voiry, Diplomatischer Berater des Präfekten der Region Grand Est und Julien Chiappone-Lucchesi, Diplomatischer Berater des Oberbürgermeisters von Straßburg, teilnahmen. Margot Bonnafous, Fortbildungsreferentin am Euro-Institut und Vizepräsidentin der Association EUROPA, moderierte die Diskussion. Schon allein durch die unterschiedlichen Profile der Diskutanten wurde rasch klar, dass wir nicht von internationaler Kooperation allgemein sprechen können. Wir unterscheiden beispielsweise zwischen Entwicklungszusammenarbeit, grenzüberschreitender Zusammenarbeit, aber auch europäischem und internationalem Handeln einer Gebietskörperschaft mit Aspekten wie Kultur, Aus- und Fortbildung, Wirtschaft und Solidarität. Philippe Voiry stellte die Rolle des Staates, insbesondere im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, vor und betonte die Möglichkeiten der Unterstützung für die Gebietskörperschaften. Der Austausch mit dem Publikum zeigte verschiedene Punkte auf, darunter die Hindernisse für die Zusammenarbeit und die Möglichkeiten, diese Herausforderungen anzugehen.