Aktuelles

25.09.2014 00:00 Alter: 5 yrs

Vorstellung der Studienergebnisse "Grenzüberschreitende Berufsbildung und Beschäftigung junger Menschen am Oberrhein" bei GROHE AG, Lahr


Im Rahmen eines vom Staatsministerium Baden-Württemberg organisierten Pressegespräches mit Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheit Baden-Württemberg, wurden am 25. September die Ergebnisse der Studie „Grenzüberschreitende Berufsbildung und Beschäftigung junger Menschen am Oberrhein“ bei der GROHE AG in Lahr der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben zahlreichen Pressevertretern waren u.a. Experten der Industrie und Handelskammern, der Region Alsace, der Chambre de Commerce et d’Industrie de Strasbourg, EURES-T, der Bundesagentur für Arbeit, der Oberrheinkonferenz und der Trinationalen Metropolregion Oberrhein anwesend.

Nach einer kurzen Einführung von Minister Peter Friedrich stellten die Autoren der Studie, Dr. Stefan Seidendorf (Deutsch-Französisches Institut) und Sebastian Rihm (Euro-Institut) die Ergebnisse der Studie vor. Anschließend berichtete Dr. Steffen Auer, Präsident der IHK Südlicher Oberrhein, von seinen Erfahrungen im grenzüberschreitenden Ausbildungsbereich.

Aufbauend auf den Erkenntnissen der Untersuchung wird es jetzt darum gehen, pragmatische Lösungen zu finden und die bestehenden Ansätze zu einem kohärenten Gesamtkonzept zusammenzuführen. Dabei, so ein Ergebnis der heutigen Diskussion, sollte insbesondere die Vermittlung spezifischen Wissens über Arbeitsmarkt, Ausbildungsgänge und deren Wertigkeit im anderen Land im Vordergrund stehen.

 

Vgl.: https://twitter.com/PFriedrichBW