Aktuelles

11.04.2019 15:57 Alter: 130 days

Wie können europäische Projekte finanziert werden? EU-Programme zur Unterstützung Ihrer Kooperationsvorhaben


Das Euro-Institut organisierte am 4. April 2019 eine Fortbildung zu europäischen Projektfinanzierungsprogrammen.

Es ist nicht immer einfach, die Finanzierungsmöglichkeiten Europas zu verstehen: Ziele, Antragsbedingungen und Zahlungsmodalitäten oder der Zeitplan sind je nach Programm unterschiedlich.

Bei dieser Fortbildung konnten sich die 26 Teilnehmer aus der Region Grand Est und Baden-Württemberg erkundigen, welches Programm zu ihrem Projekt passt und weitergehende Fragen stellen. Emeline Mazué der Verwaltungsbehörde INTERREG A der Oberrhein, Region Grand Est, und Svenja Kern, Anlaufstelle INTERREG B im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, stellten dazu zunächst die verschiedenen INTERREG-Programme vor. Der Vortrag von Julie Prouteau, Abteilung für Europaangelegenheiten und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Region Grand Est, über die EU-Sektorprogramme (Erasmus +, Europe for Citizens, LIFE) rundete den Überblick über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten ab.

Anschließend fanden Workshops mit Schwerpunkten auf verschiedenen Projekten statt, um die Schritte zur Durchführung eines Projekts, das durch ein europäisches Förderprogramm unterstützt wird, näher zu erläutern. In den verschiedenen Workshops wurden Projekte vorgestellt, die von INTERREG B/C, ERASMUS +, LIFE und „Europa für Bürger“ unterstützt wurden.

Dieser Tag gab den Teilnehmern nützliche Informationen über die verschiedenen europäischen Programme, die ihnen bei den notwendigen Schritten im Rahmen des Projekts nützlich sein können. Die in beiden Sprachen angebotene Fortbildung förderte ebenfalls die Begegnung und den Austausch zwischen den Projektleitern.

Abschließend trugen qualifizierte Referenten und der Austausch mit einem dynamischen und interessierten Publikum zum Erfolg dieser Fortbildung bei.