Aktuelles

12.05.2023 14:34 Alter: 296 days

Rückblick auf das zweite Seminar der deutsch-französischen Fortbildungsreihe zur Polizei- und Justizzusammenarbeit


Am 9. und 10. Mai trafen sich ca. 40 Teilnehmende der deutschen und französischen Polizei und Justiz in Kehl für das zweite Seminar der Fortbildungsreihe zur grenzüberschreitenden Polizei- und Justizzusammenarbeit.

Seit nun schon mehr als 20 Jahren organisieren das Euro-Institut und die beteiligten Behörden Fortbildungen, die sowohl überblicksartig als auch thematisch gestaltet sind.

Im Zentrum dieser zwei Fortbildungstage standen die aktuellen Rechtsgrundlagen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und deren Anwendung.

Durch interaktive Vorträge konnten die Teilnehmenden zunächst theoretisches Wissen über die spezifischen Ermittlungsmethoden des Nachbarlandes und die aktuellen Möglichkeiten, die sich durch die justizielle Rechtshilfe und die polizeiliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit bieten, erwerben.

Anschließend gab ein Workshop in deutsch-französischen Arbeitsgruppen den Anwesenden die Möglichkeit, die Theorie auf konkrete Ermittlungsmaßnahmen anzuwenden und so ihre praktischen Kompetenzen zu entfalten.

Weiterhin konnten die Teilnehmer*innen die Aufgaben des Gemeinsamen Zentrums der deutsch-französischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Kehl kennenlernen.

Nicht zuletzt bot das Seminar den Teilnehmer*innen zahlreiche Möglichkeiten der Vernetzung, der Diskussion und des informellen Austausches über Praktiken und Erfahrungen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.