Aktuelles

28.10.2020 17:05 Alter: 30 days

Online-Veranstaltung: „Die Beziehungen der zwischen Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich nach dem Brexit“


Das deutsch-französische Jean-Monnet-Exzellenzzentrum von Sciences Po Strasbourg bietet am 03. November 2020 von 18 bis 19.30 Uhr eine Online-Veranstaltung an. Die Veranstaltung findet in französischer und englischer Sprache statt.

 

Diese dritte Online-Veranstaltung des deutsch-französischen Jean-Monnet-Exzellenzzentrums befasst sich mit einer der wichtigsten europäischen Krisen seit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft: dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Der Brexit, eine Entscheidung, die von den Briten in einem Referendum am 23. Juni 2016 getroffen wurde, führt zum Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar 2020, 47 Jahre nach seinem Beitritt im Jahr 1973. Die Verhandlungen zum Brexit sind langwierig und schwierig, begleitet von Rückschlägen, politischen Skandalen und vielen Emotionen auf beiden Seiten des Ärmelkanals. Aber die Debatten um  den Brexit sind noch nicht vorbei. Während beschlossen wurde, dass das Vereinigte Königreich für eine Übergangszeit bis Ende 2020 in der Zollunion und im Binnenmarkt verbleiben kann, soll bis Mitte Oktober ein Wirtschaftsabkommen geschlossen werden, das die künftigen Beziehungen zur EU regelt. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat bereits angekündigt, dass, sollte der Europäische Rat am 15. Oktober keine akzeptable Einigung erzielen, es zum „harten Brexit“, zum „no deal“ kommen wird.

 

Unabhängig vom Ergebnis der Verhandlungen in Brüssel gibt es viele Fragen über die Zukunft der Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich in wirtschaftlicher, kultureller und politischer Hinsicht. Genau solche Fragen wollen wir in diesem Webinar diskutieren.

 

Dazu dient eine Podiumsdiskussion, die von Birte Wassenberg, Professorin für Zeitgeschichte an Sciences Po Strasbourg, und Frédérique Berrod, Professorin für Recht an Sciences Po Strasbourg, moderiert wird. Zu den Diskutanten gehören Experten zum Thema Brexit, Jack Hanning, Generalsekretär der Europäischen Vereinigung der Schulen für politische Studien und ehemaliger Beamter im Europarat, Adam Ffoulkes Robert, Dozent für Politikwissenschaft und Anthony Soares, Direktor des Centre for Cross-Border Studies in Armagh, an der Grenze zwischen Irland und Nordirland.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Teilnahme möglich über die Plattform BigBlueButton oder den YouTube-Kanal der Universität.