Aktuelles

24.11.2020 10:53 Alter: 139 days

TEIN-Jahreskonferenz


Die diesjährige Jahreskonferenz von TEIN wurde vom Institut d'Estudis Catalans organisiert und fand am 13. November 2020 online statt. Sie konzentrierte sich auf die grenzüberschreitende Region der Pyrenäen und bot den Teilnehmenden aus ganz Europa die Gelegenheit, sich mit den Folgen der COVID-19-Pandemie für Gesellschaft, Politik, Demografie und Wirtschaft in dieser Region an der Grenze zwischen Frankreich, Spanien und Andorra auseinanderzusetzen.

 

Wir möchten unseren Referent*innen für ihre großartigen Vorträge und Diskussionen danken! Prof. Dr. Andreu Domingo Valls, Mitglied der IEC und stellvertretender Direktor des Zentrums für demografische Studien an der Autonomen Universität Barcelona, gab einen interessanten Einblick in die Auswirkungen der COVID-19-Krise hinsichtlich der Sterblichkeit, Geburtenraten und Einwanderung in Katalonien. Xavier Bernard Sans, Direktor der EVTZ Euroregion Pyrenäen-Mittelmeer, stellte den Euroregionalen Covid-Fonds vor, der eingerichtet wurde, um grenzüberschreitende Projekte an der französisch-spanisch-andorranischen Grenze zu unterstützen, die sich mit den negativen Auswirkungen der sanitären Krise beispielsweise auf den Tourismus, die Kultur und die universitäre Zusammenarbeit befassen. Schließlich gab Maria Ubach i Font, Außenministerin Andorras, einen Überblick über die Maßnahmen, die zur Bewältigung der Coronasituation in Andorra ergriffen wurden.

 

Abschließend machten die Diskussionen zwischen den Referent*innen und mit dem Publikum deutlich, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unerlässlich ist, um auf die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie zu reagieren.