Querschnittskompetenzen

Die im Bereich der Querschnittskompetenzen angesiedelten Fortbildungen zielen darauf ab, jene Schlüsselqualifikationen zu erwerben oder weiterzuentwickeln, die für eine effektive Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Nachbarland notwendig und bedeutsam sind. Bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit kann es sich um einen einfachen Austausch, oder aber um die Planung eines komplexen Kooperationsprojektes, zum Beispiel eines Interreg-Projekts, handeln.

Unsere Fortbildungsveranstaltungen in diesem Bereich behandeln den Aufbau, die Funktionsweise sowie den historischen und kulturellen Hintergrund der politisch-administrativen Systeme Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz oder auch der an Frankreich angrenzenden deutschen Bundesländer. Weitere Themenbereiche sind die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Oberrheinregion (institutioneller Aufbau, Governance-Fragen etc.); die für grenzüberschreitende Projekte zur Verfügung stehenden europäischen Programme und Fördergelder (z.B. INTERREG) und die europäische Integration allgemein.   

Zum anderen bieten wir Fortbildungen im Bereich der interkulturellen Kommunikation an. Hier geht es um die Sensibilisierung für und um den Umgang mit kulturellen Unterschieden zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz (und darüber hinaus) sowie um die Moderation von grenzüberschreitenden Arbeitssitzungen und die Zusammenarbeit in grenzüberschreitenden, interkulturellen Teams.

Um die bestehende Sprachbarriere abzubauen, die häufig ein Hindernis für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit darstellt, bieten wir deutsch-französische Tandem-Sprachkurse an.

Einen Schwerpunkt unseres Angebots bilden zudem die Fortbildungsmaßnahmen zum grenzüberschreitenden Projektmanagement. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Träger und Partner von grenzüberschreitenden und/oder von europäischen Programmen geförderten Projekten. Dabei haben wir insbesondere eine große Expertise und Erfahrung mit dem Programm INTERREG.