Referenzen

Mit unserer Präsentationsbroschüre können Sie einen Einblick in unsere vielfältigen Aktivitäten und in Beispiele von Realisierungen für unseren Kunden und Partner bekommen. Klicken Sie einfach auf das Bild in der rechten Spalte.

Das politisch-administrative System Deutschlands

allgemein oder spezifisch wie:

  • am Beispiel des Saarlandes und von Rheinland-Pfalz, IRA (Institut régional d’administration),
  • am Beispiel von Baden-Württemberg, CNFPT (Centre National de la Fonction Publique Territoriale) und den Conseil Général au Haut-Rhin,
  • am Beispiel der Stadt Freiburg, Stadt Mulhouse,
  • am Beispiel der drei deutschen Nachbarländer Frankreichs: Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland in vergleichender Perspektive. Katalogfortbildung, 2017,
  • am Beispiel der deutschen und französischen Partner der GÖZ Zwei Breisacher Land und Mittelhardt-Oberrhein, 2017,
  • am Beispiel der deutschen und französischen Partner des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, 2017.

 

Das politisch-administrative System Frankreichs

allgemein oder spezifisch wie:

  • am Beispiel der Stadt Mulhouse, Stadt Freiburg,
  • in den Bereichen Soziale Angelegenheiten und Umweltschutz, Ortenaukreis,
  • am Beispiel der deutschen und französischen Partner der GÖZ Zwei Breisacher Land und Mittelhardt-Oberrhein, 2017,
  • am Beispiel der deutschen und französischen Partner des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, 2017,
  • Wahlen in Frankreich und ihre Bedeutung für die Dreiländerregion, Freiburg i. Br., Rheinfelden, 2017.

 

Das politisch-administrative System der Schweiz

allgemein oder spezifisch wie:

  • am Beispiel des Kantons Basel-Stadt, Stadt Mulhouse,

  • am Beispiel der Kantone der Nordwestschweiz, Conseil Général du Haut-Rhin.

 

Sensibilisierung für die interkulturelle Kommunikation

  • Conseil Général de Mayenne, 2005.
  • Stadt Freiburg, 2005.
  • Großregion, 2005.
  • Conseil Général du Haut-Rhin, 2008.
  • BPW (Business Professional Women), 2009.
  • Stadt Lörrach, 2010.
  • Regierungspräsidium Freiburg, 2010, 2011, 2012.
  • Arbeitsagenturen / Pôle emploi, 2011, 2012.
  • ARIENA/ Ökologiestation Lahr, 2011, 2012.
  • Kanton Basel-Stadt/ Regio Basiliensis, 2011.
  • ECAM (Ingenieurschule), seit 2011.
  • Amerikanische Studenten – CEPA Europe.
  • Sciences Po Paris (Elitehochschule für Politikwissenschaften), 2009, 2010, 2011.
  • MEGA (Master of European Governance and Administration) der ENA, 2006-2011.
  • Studenten der ENA und der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, seit 2010.
  • CNAM Lorraine (Conservatoire National des Arts et Métiers) / HTW Saarbrücken (Hochschule für Technik und Wirtschaft), 2012.
  • Ortenaukreis, 2015.
  • Für Arbeitssuchende (auf Anfrage von INTERPARLA im Rahmen des Projekts PROTECH der Région Grand Est), 2017.
  • Arbeitsgruppe "Katastrophenhilfe" der Oberrheinkonferenz, 2017.

 

Die interkulturelle Dimension bei der Moderation grenzüberschreitender Sitzungen

  • Großregion, 2006.

 

Verbesserung der interkulturellen Kommunikation

  • Parc Régional des Vosges du Nord und Naturpark Pfälzerwald, 2000.

 

Interkulturelle Teamarbeit

  • Katalogfortbildung, 2014.

 

Workshop "Der gelungene Einstieg in den Arbeitsmarkt des Nachbarlandes - die Bedeutung der interkulturellen Dimension"

  • Maison de l'Emploi et de la Formation. Strasbourg, 2017.

 

Pressearbeit: Wie wendet man sich im grenzüberschreitenden Kontext an die Medien?

  • Katalogfortbildung, 2017.

 

Management grenzüberschreitender Projekte

  • Großregion, 2001, 2002.
  • ENGEES (Ecole Nationale du Génie de l’Eau et de L’Environnement de Strasbourg), 2004-2014.
  • ENTPE (Ecole Nationale des Travaux Publics de l’Etat), 2000-2005.
  • Master Europäisches Verwaltungsmanagement der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, seit  2002.
  • Master PSAUME (Projets et Sociologie de l’Aménagement, de l’Urbain, des Médiations et de l’Environnement) der Universität Straßburg, seit 2007.
  • Master Raum- und Stadtplanung der Universität Straßburg, seit 2007.
  • INTERREG Projekt – Strukturierung der Partnerschaft – Antragsverfahren. Katalogfortbildung, 2010.
  • INTERREG Projekt – Finanzverwaltung – Interne Kommunikation. Katalogfortbildung, 2010.
  • Master « Stadt- und Raumplanung – Studien und Projektmanagement » der Universität Straßburg, seit 2011.
  • EDIAC, 2012, 2013, 2015.
  • Grenzüberschreitende Projektplanung – Schritt für Schritt zum gemeinsamen Mehrwert. Katalogfortbildung, 2014.
  • Interkulturelles Management grenzüberschreitender Projekte. Katalogfortbildung, 2017.


Spezifische Management-Seminare

  • Management grenzüberschreitender Tourismusprojekte, CNFPT (Centre National de la Fonction Publique Territoriale), 2006.

  • Umsetzung grenzüberschreitender Kulturprojekte. In Zusammenarbeit mit der Oberrheinkonferenz, 2012.

 

Interkulturelles Modul in binationalen Studiengängen

  • DeutschINSA, seit 2008.

  • RegioChimica, 2010-2015.

 

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein

  • CNFPT (Centre National de la Fonction Publique Territoriale)
  • Ministerienübergreifende Fortbildung
  • Amerikanische Studenten – CEPA Europe
  • Le cycle international de perfectionnement de l'ENA
  • Diverse Besuchergruppen
  • Mitarbeiter der Région Grand Est und des Landes Baden-Württemberg, 2017.

 

Sprachkurse

  • Deutsch in den Grenzregionen, IRA (Institut Régional d’Administration), Metz, 2004-2007.

  • Tandemsprachkurs. Städte Freiburg und Mulhouse, 2010, 2012, 2014, 2015.

  • Fachlicher Tandemsprachkurs für die Arbeitsgruppe „Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit über Grenzen  hinweg“, 2011.

  • Tandem Sprachkurs für Programmbeauftragte der Deutsch-Französischen Hochschule, Deutsch-Französische Hochschule, 2014.

  • Die Brücke. NovaTris / Ecole d'été Alsace Tech, 2014.

Fortbildungsreihe „Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit über Grenzen hinweg“, seit 1994.

Fortbildungsreihe „Polizei-Justiz-Gendarmerie“, seit 1999.

Fortbildungsreihe „Erneuerbare Energien“, 2005-2011 (seit 2011 in Kooperation mit TRION).

Der Grenzüberschreitende Örtliche Zweckverband (GÖZ) - Chancen und Herausforderungen einer modernen Rechtsform, Katalogfortbildung, 2004.

Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit - Eine Chance für den Oberrhein?, Katalogfortbildung, 2007.

Gemeinwesenarbeit / „Politique de la ville“ in Deutschland: das Beispiel der Stadt Offenburg, IRA Metz, 2004.

Rettungswesen im grenzüberschreitenden Kontext der Oberrheinregion, Expertengruppe „Gesundheit“ der Oberrheinkonferenz, 2005.

Vorbereitung auf eine Vogelgrippe-Pandemie und Infektionsschutz an Flughäfen: ein deutschfranzösisch-schweizerischer Vergleich und Erfahrungsaustausch am Oberrhein, Expertengruppe „Gesundheit“ der Oberrheinkonferenz, 2005.

Vorbeugung von Übergewicht und Adipositas, Expertengruppe „Gesundheit“ der Oberrheinkonferenz, 2006.

Wichtige Fragen, die Grenzgänger im Falle einer Pandemie betreffen. Oberrheinkonferenz, 2008.

Kick-Off-Seminar der Expertengruppe „Seniorenarbeit“ des Eurodistrikts Straßburg-Ortenau, 2007.

Die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Bewährungsüberwachung
, auf Anfrage der zuständigen Einrichtungen in Baden-Württemberg und im Elsass, 2008, 2010, 2016.

Gewaltprävention in der Schule, Katalogfortbildung, 2007.

Dreieckspartnerschaften, InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung), 2007.

Energieeffizienz in Gebäuden - Energetische Sanierung von Gebäuden. Kommission „Klimaschutz“ der Oberrheinkonferenz, 2009.

Kantons- bzw. Regionalplanung im Oberrheingebiet. Expertengruppe „Raumordnung“ der Oberrheinkonferenz, 2010.

Demografischer Wandel und seine Auswirkungen für die öffentliche Verwaltung. Innenministerium Baden-Württemberg, 2010.

Wirtschaftsförderung am Oberrhein, Katalogfortbildung, 2010.

Frauen – ein wesentlicher Beitrag zum Wirtschaftswachstum am Oberrhein! Möglichkeiten und Entwicklungen in den drei Ländern. Oberrheinkonferenz, 2010.

Kulturpolitik am Oberrhein – Charakteristika, Ziele und Möglichkeiten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Katalogfortbildung, 2010.

Eingliederung von Jugendlichen in die Berufswelt – die Situation in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Katalogfortbildung, 2010.

Die berufliche Erstausbildung in Deutschland und Frankreich – Strukturen, Akteure, Spezifika. Katalogfortbildung, 2014.

Grenzüberschreitender Workshop zur "Mobilität der Zukunft" – Nachhaltige und innovative Mobilitätsformen – Herausforderungen, Best practice-Beispiele und Perspektiven für die Zusammenarbeit im Rahmen des Städtenetzes Oberrhein. Städtenetz Oberrhein, 2014.

Entwicklung eines Unterstützungansatzes zum administrativen Capacity-building im Bereich des Donauraums. Im Zusammenarbeit mit den Hochschulen für Öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg sowie 8 regionalen Partnern aus dem Donauraum. Staatsministerium Baden-Württemberg.

„Cluster“

  • Grenzüberschreitendes Netzwerkmanagement - Beispiele und Erfolgsfaktoren aus der europäischen Praxis, 2007.
  • in Frankreich und in Deutschland, 2012.

 

Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit INFOBEST Kehl/Straßburg

  • RSA, Alg II, Sozialhilfe: Mittel zur Sicherung des Existenzminimums in Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Katalogfortbildung, 2011.
  • Überschuldung und Privatinsolvenz in Frankreich und Deutschland - welche grenzüberschreitenden Handlungsansätze? Katalogfortbildung, 2012.
  • Erwerbsminderung / Invalidität - grenzüberschreitende Herausforderungen – Akteure, Anerkennung und Leistungen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Katalogfortbildung, 2013.
  • Besteuerung deutscher Sozialversicherungsrenten – Informationen für Verwaltungen, Vereine und andere Institutionen, die mit dem betroffenen Personenkreis zu tun haben. Katalogfortbildung, 2014.

 

Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit der ESTES

 

(Fachhochschule für soziale Arbeit) Straßburg, seit 2011.

  • Gemeinwesenarbeit und Räume
  • Die „Aktivierung“ – ein Modell für Sozialschutz in Krisenzeiten?
  • Systeme der Sozialversicherung: Entstehung, Zuständigkeiten und Herausforderungen – ein deutsch-französischer Vergleich.
  • Rechte der Kinder / Rechte der Eltern im Bereich des Kinder- und Jugendschutzes : zwei entgegengesetzte Ansätze eines Dilemmas - Vergleichende Perspektiven Deutschland/Frankreich
  • Theorie und Praxis Sozialer Stadtentwicklung - Trinationale Erfahrungen und Perspektiven
  • Wenn Senioren Hilfe brauchen - Pflege in Deutschland und Frankreich
  • Jugend und Radikalisierung(en): Wie kann Prävention gelingen? Deutsch-französische Perspektive
  • Unbegleitete minderjährige Ausländer: Bestandsaufnahme in Deutschland und Frankreich vor dem Hintergrund grenzüberschreitender Herausforderungen

 

Zusammenarbeit mit dem Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau

  • Forum 2011 „Multimodalität im grenzüberschreitenden Kontext“
  • Forum 2012 „Green Economy - Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Kooperation“
  • Forum 2013 „Zweisprachigkeit und Arbeitsmarkt“

 

Protokollfragen in Frankreich und Deutschland

  • Abteilung Internationale Beziehungen und Kommunikation der Stadt Straßburg, 2016.

 

Die Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen in Europa 

  • In Zusammenarbeit mit der Association Europa und der Konferenz der INGOs des Europarats, kofinanziert durch den PEAP. Katalogfortbildung, 2017.

 

Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung in Deutschland und Frankreich 

  • Katalogfortbildung, 2017.

Institutionen und Politiken der Europäischen Union und ihre Auswirkungen auf die Zuständigkeitsbereiche Jugend und Sport. Direction régionale de la jeunesse et des sports, 2004.

Einführung zu Struktur und Funktionsweisen der Europäischen Union:

  • Französische Strafverwaltung, 2005, 2006, 2007, 2008, 2015.

  • Ministerienübergreifende Fortbildung, 2008, 2009.


Netzwerkmanagement, Kompetenzbilanz und strategische Positionierung, Abteilung für grenzüberschreitende und internationale Angelegenheiten, Region Elsass, 2008.

Konzeptentwicklung und Durchführung einer Führungskräfteschulung zum Thema „Impact Assessment“ (Evaluierung der wirtschaftlichen, sozialen und Umweltfolgen). Im Auftrag der Generaldirektion JLS der Europäischen Kommission, 2007-2013.

Konzeption und Durchführung eines Fortbildungsprogramms zur EU-Heranführung der Kommunalverwaltungen der Balkanländer „European Integration and Management of EU Funds - Advanced EU training for knowledge multipliers at the level of local administration in South Eastern Europe“. InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung, 2007-2008.

Öffentliche Aufträge und Subventionen der öffentlichen Hand vor dem Hintergrund des Europäischen Vergaberechts: ein deutsch-französischer Vergleich, 2012.

„Gaining with training : Practical training and mentoring for project applicants coming from the Danube region“ (in Zusammenarbeit mit dem Europazentrum Baden-Württemberg und dem Donaubüro Ulm), im Auftrag der Landesstiftung und dem Staatsministerium Baden-Württemberg, 2013-2014.

Länder und Kommunen in der Europäischen Union - hören und gehört werden. Katalogfortbildung, 2014.

Eine Grenzregion in Europa - die Bedeutung der Wahlen zum Europäischen Parlament für den Oberrhein. Katalogfortbildung, 2014.

Europäische Fördermittel: Die neue Programmperiode (2014-2020) und die Fördermöglichkeiten für grenzüberschreitende Projekte. Katalogfortbildung, 2014.

Förderfähige Kosten in der EU-Förderperiode 2014-2020. Staatsministerium Baden-Württemberg, 2014.

Seminarreihe über die europäischen Fördermittel für Kommunen kleiner und mittlerer Größe. CNFPT (Centre national de la fonction publique territoriale), 2014, 2017.

Qualitative Analyse der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit an den Grenzen der Région Grand Est im Gesundheitsbereich, im Auftrag der ARS Grand Est - 2017, in Bearbeitung.

Studie "Regelungen, Vereinbarungen und Projekte der Bundesländer im Bereich Rettungswesen an der Außengrenze Deutschlands", 2017, in Bearbeitung.

Zwischenbewertung Nr. 1: Umsetzung des Programms INTERREG V Oberrhein , Région Grand Est, 2017-2018, in Bearbeitung.

Vergleichende Studie über die grenzübergreifenden Ausbildungsangebote des Netzes TriRhenaTech, 2017-2018.

Studie zum Fachkräftemangel im Gesundheitssektor am Oberrhein. Oberrheinkonferenz, 2014-2015.

Bilanz von den Supervision-Maßnahmen, die für die Dozenten, die in NovaTris Module im Interkulturellen Bereich referiert haben, eingeführt worden sind. NovaTris, 2014.

Methodeninventar für interkulturelles Lernen. NovaTris 2014.

Bestandsaufnahme: welche sind die interkulturellen Kompetenzen, die in den interkulturellen Modulen entwickelt und bearbeitet sind. NovaTris, 2014.

Ex Ante Evaluierung des operationnellen Programmes INTERREG V Oberrhein (2014-2020). Région Alsace – Programm INTERREG Oberrhein. In Zusammenarbeit mit VIAREGIO, 2013-2014.

Studie zur "Grenzüberschreitenden Berufsbildung und Beschäftigung junger Menschen am Oberrhein", in Zusammenarbeit mit dem DFI (Deutsch-Französisches Institut) und StrasbourgConseil, Staatsministerium Baden-Württemberg, 2013-2014.

Analyse der Auswirkungen der Rolle der Region Nord-Pas de Clais als Verwaltungsbehörde und Nationalagentur bei der Umsetzung der 4 INTERREG-Programme in der Region Nord-Pas de Calais für den Zeitraum 2007-2013. Région Nord-Pas de Calais. In Zusammenarbeit mit VIAREGIO, 2012.

Ausarbeitung einer "Willenserklärung zur Förderung der gegenseitigen Information und der grenüberschreitenden Zusammenarbeit in der Raumplanung am Oberrhein". Oberrheinkonferenz. In Zusammenarbeit mit ADEUS.

Evaluierung der Umsetzung des deutsch-französischen Rahmenabkommens über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich. Französisches Ministerium und Bundesministerium für Gesundheit, 2012.

Machbarkeitstudie über die Einrichtung eines katalanischen Euro-Instituts an der spanischfranzösischen Grenze. Universität Perpignan, 2010-2012.

Ausarbeitung einer „Kooperationsvereinbarung zur Raumplanung am Oberrhein“. Oberrheinkonferenz (in Zusammenarbeit mit ADEUS). In Arbeit. Analyse der Auswirkungen der Rolle der Region Nord-Pas-de-Calais als Verwaltungsbehörde und Nationalagentur bei der Umsetzung der 4 INTERREG-Programme in der Region Nord-Pas-de-Calais für den Zeitraum 2007-2013. Région Nord-Pas-de-Calais (in Zusammenarbeit mit VIAREGIO), 2012.

Studie über die Realisierung eines Handbuchs über die Folgenabschätzung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Centre for Cross-Border Studies, 2010-2011.

Ausarbeitung eines Businessplans zur Schaffung einer grenzüberschreitenden Informations- und Beratungsstelle (INFOBEST) in der Euregio Rhein-Mass. Provinz Limburg (NL), 2011.

Studie „Zweisprachigkeit und grenzüberschreitende Beschäftigung - Studie zur wirtschaftlichen Bedeutung der Mehrsprachigkeit für den Arbeitsmarkt am Oberrhein und in der Großregion (SaarLorLux)“. Fondation Entente Franco-Allemande (FEFA), 2011.

Halbzeitevaluierung des INTERREG IV A Programms Oberrhein für die Periode 2007-2009. Verwaltungsbehörde INTERREG IV A Oberrhein, 2010.

Studie zur Weiterentwicklung der Ausbildungskonzepte im Tourismus in der Metropolregion Oberrhein und zur Machbarkeit eines grenzüberschreitenden Studiengangs im Bereich Tourismusmanagement. INTERREG-Projekt IV A „Upper Rhine Valley - Tourismus in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein“, 2010-2011.

Beratung in der Planung und Durchführung eines grenzüberschreitenden Studiengangs, vor allem im Bereich der interkulturellen Sensibilisierung, Université de Haute Alsace (Projekt RegioChimica), INSA – Institut National des Sciences appliquées de Strasbourg (ProjektDeutschINSA), 2009-2010. 

Komparative Studie zu den Governance Strukturen in Grenzregionen mit deutscher Beteiligung, Bertelsmann Stiftung, 2009 (Aktualisierung 2011).

Beratung der beiden Euroregionen “Teschener Schlesien“ und „Silesia“ (polnisch-tschechische Grenze) beim Aufbau einer grenzüberschreitenden Beratungs-, Steuerungs- und Entscheidungsstruktur. REGIO PAMINA und französisches Außenministeriums, 2007.

Verfassung des Beitrags des Oberrheins zum „Grünbuch zum territorialen Zusammenhalt –Territoriale Vielfalt als Stärke“ der Europäischen Kommission, im Auftrag der Oberrheinkonferenz, 2009.

Unterstützung im Rahmen einer Machbarkeitsstudie über die Einrichtung eines Euro-Instituts an der slowakisch-tschechisch-polnischen Grenze. OLZA (PL), seit 2009.

Expertise im Rahmen des MORO-Projekts „Überregionale Partnerschaften in grenzüberschreitenden Verflechtungsräumen" (Partner des MORO-Projekts: Regio Aachen, Regionalverbände Mittlerer Oberrhein, Südlicher Oberrhein, Hochrhein-Bodensee und Bodensee-Oberschwaben sowie Saarland): "Kooperations- und Governancestrukturen in grenzüberschreitenden Verflechtungsräumen – Analyse der bestehenden grenzüberschreitenden Strukturen der Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen und räumlichen Zuschnitten (Oberrhein, SarLorLux und Aachen-Lüttich, Maastricht)", 2009-2010.

Verfassung des Beitrags des Oberrheins für das „Grünbuch zum territorialen Zusammenhalt – Territoriale Vielfalt als Stärke“ der Europäischen Kommission. Oberrheinkonferenz, 2009.

Vergleichsstudie zu den Governancestrukturen in Grenzregionen mit deutscher Beteiligung. Bertelsmann Stiftung, 2009 (Aktualisierung 2011).

Beratung der DEZA (Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) bei der Erarbeitung eines Implementationskonzepts zum Themenbereich „Regionalentwicklung“ im Rahmen des schweizerischen Kohäsionsprogramms für die NMS, im Auftrag der DEZA, 2008.

Konzeptentwicklung und Implementierung eines Systems zur Optimierung der Früherkennung relevanter EU-Vorhaben für das Land Baden-Württemberg („Subsidiaritätsradar“), im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg, 2008. 

Durchführung einer Prozessanalyse und Erarbeitung von Handlungsvorschlägen für die Organisationsoptimierung der Einheit „Zentrale Dienste“ eines Deutsch-Französischen Instituts (400 Mitarbeiter), in Zusammenarbeit mit ViaRegio und der Prognos AG, 2007.

Erarbeitung einer juristischen Studie zur grenzüberschreitenden touristischen Entwicklung des Rheinareals im Bereich der Fischtreppe zwischen Gambsheim (F) und Rheinau (D) sowie Erarbeitung entsprechender Organisationsoptionen für die Gesamtsteuerung, im Auftrag des grenzüberschreitenden Tourismusvereins Rheinau/Gambsheim, 2007.

Beratung der beiden Euroregionen “Teschener Schlesien“ und „Silesia“ (polnisch-tschechische Grenze) beim Aufbau einer grenzüberschreitenden Beratungs-, Steuerungs- und Entscheidungsstruktur. Regio PAMINA und französisches Außenministeriums, 2007.

Bedarfsanalyse zu den grenzüberschreitenden Handlungs- und Qualifizierungsansätzen in der Großregion (Saarland, Lothringen, Großherzogtum Luxemburg, Rheinland-Pfalz, deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens) und Vorbereitung eines Strategieseminars, im Auftrag des Ministeriums des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz, 2007.

Beteiligung an der Machbarkeitsstudie für ein Euro-Institut Atlantik/Pyrenäen (Bedarfsanalyse,Partnersuche, Finanzierung, Rechtsformenwahl), im Auftrag der Eurocité Basque und der MOT, 2005.

Konzeption und Moderation eines strategischen Workshops des Eurodistrikts Region Freiburg / Centre et Sud Alsace. Eurodistrikt Region Freiburg / Centre et Sud Alsace, 2017. 

Begleitung und Moderation der Konferenz „Wachsende Radikalisierung - eine Gefahr für den Zusammenhalt am Oberrhein?". Oberrheinrat und Demokratiezentrum Baden-Württemberg, 2017.

Konzeption und Moderation eines Workshops im Rahmen der Rendez-vous européens de Strasbourg „Globale Herausforderungen für Europa: Krise(n) an den europäischen Grenzen - eine Infragestellung des europäischen Projekts?". Im Auftrag des PEAP, 2017.

Moderation eines Runden Tisches bei der Veranstaltung „Diplomatie économique territoriale - Diplomatie et territoires". Im Auftrag des CNFPT, 2017. 

Moderation von vier Austauschtreffen der Akteure der Doktorandenausbildung der fünf Mitgliedsuniversitäten von Eucor - The European Campus. INTERREG-Projekt „Eucor - The European Campus: grenzüberschreitende Strukturen / Universität Straßburg", 2017.

Moderation des Workshops „Migration and borders - The Humanitarian and Migration Crisis in Europe : a challenge for EU borders?". Jean-Monnet-Network; 2017.

Konzeption und Moderation interkultureller Workshops im Rahmen einer Begleitungsmaßnahme für an einer beruflichen Mobilität an der deutschen Grenze (im Rahmen einer Lehre oder einer beruflichen Weiterbildung) interessierte Personen. Im Rahmen des Projekts „Erfolg ohne Grenzen". Région Grand Est, 2017.

Konzeption und Moderation interkultureller Workshops im Rahmen einer Begleitungsmaßnahme für an einer beruflichen Mobilität an der deutschen Grenze (im Rahmen einer Lehre oder einer beruflichen Weiterbildung) interessierte Personen. Im Rahmen des Projekts „Erfolg ohne Grenzen". Région Grand Est, 2017.

Moderation eines Workshops des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau im Rahmen der „Assises Européennes du Sport-Santé sur Ordonnance", Strasbourg. Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, 2017.

Konzeption, organisatorische Begleitung und Moderation eines grenzüberschreitenden Workshops zur Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik. Région Grand Est, 2017.

Organisatorische Begleitung von drei „Grenzüberschreitenden Dialogveranstaltungen für Bürger" in Breisach, Baden-Baden und Kehl. Staatsministerium Baden-Württemberg, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, 2017.

Moderation von Workshops bei einem Treffen der Gemeinderäte der Städte Nancy und Karlsruhe. Stadt Nancy, 2017.

Konzeption und Moderation eines strategischen Workshops der Arbeitsgruppe „Gesundheitspolitik" der Oberrheinkonferenz. Im Auftrag der Oberrheinkonferenz, 2017.

Moderation der Auftaktveranstaltung des trinationalen Kooperationsprojekts „MARGE - Einbindung benachteiligter Quartiere im Oberrheingebiet". Im Auftrag des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, 2017.

Umsetzung des INTERREG-Projekts „TRISAN", vom Oberrheinkonferenz initiiert, seit 2016.

Sekretariatsfunktion für die Säule „Wissenschaft“ der Trinationalen Metropolregion Oberrhein, und Umsetzung des INTERREG-Projekts „Governance für die Säule Wissenschaft der TMO“, seit 2010.

 

Begleitung von grenzüberschreitenden Teams

Begleitung der deutsch-französische Expertengruppe "Kinder- und Jugendschutz". Conseil départemental du Bas-Rhin, ESTES (Ecole supérieure en travail éducatif et social de Strasbourg), seit 2014.

Begleitung bei der Vorbereitung des Seminars "Optimierung des Arbeitsprozesses in den Arbeitsgruppen (AG) und Expertenausschüsse (EA) der Oberrheinkonferenz (ORK)".Oberrheinkonferenz, 2014.

Konzeptionelle und organisatorische Begleitung bei der Vorbereitung und Durchführung Kolloquiums "Der Rhein: Ökosystem, Grenze und Interesse internationaler Politik - eine gemeinsame ökologische Herausforderung?". Zone Atelier Environnemental Urbaine, 2014.

Konzeptionelle und organisatorische Begleitung bei der Vorbereitung und Durchführung der deutsch-französisch-schweizerischen Konferenz "Gesundheitsversorgung ohne Grenzen - Erfahrungen und Aussichten in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung".                                               Bundesministerium für Gesundheit, 2014.

Organisation des trinationalen Forums "Sozial- und Solidarwirtschaft - das Realität, Herausforderungen und Perspektiven für den Oberrhein". Oberrheinkonferenz, 2014.

Konzeptionelle und organisatorische Begleitung bei der Vorbereitung und Durchführung des trinationalen Forums "Sozial- und Solidarwirtschaft - das Realität, Herausforderungen und Perspektiven für den Oberrhein". Oberrheinkonferenz, 2014.

Vorbereitung und Moderation des « Eurodistriktkonvent, lokaler Demokratie ohne Grenzen ». Eurodistrikt Strasbourg/Orternau, 2013, 2014, 2016.

Begleitung des Kompetenzzentrum NOVATRIS. Université de Haute Alsace, 2013.

Teilnahme an dem "wissenschaftlichen Beirat" und danach an dem "Gestaltungsbeirat" des "Lieu d'Europe". Eurométropole de Strasbourg, seit 2012.

Unterstützung bei der Konzeption und Moderation eines Workshops im Rahmen des erstens Weltforums der Demokratie. Conseil Général du Bas-Rhin, 2012.

Konzeptionelle und organisatorische Begleitung sowie Moderation der Plenarsitzung und der Workshops des trinationalen Forums "Gesundheit am Oberrhein: Prävention und Gesundheitsförderung", Verfassen des Abschlussberichts. Oberrheinkonferenz, 2012.

Begleitung bei der Lancierung des Europäischen Labels für Innovation und Good Governance des Europarats auf lokalem Niveau in Deutschland, 2012.

Pädagogische Unterstützung in der Konzeption und Organisation der Fortbildungsreihe "Trinationale Fortbildungsseminare für Energieeffizienz in Gebäuden",TRION, 2011-2012.

Kurzstudie und Konzeption/ Moderation eines Austauschs zum Thema des Managements von Klimakrisen in Frankreich und in Deutschland. Stadt Straßburg, 2011.

Kurzstudie und Konzeption/ Ko-Moderation einer Podiumsdiskussion zum Thema Uternehmensgründung in Deutschland. Région Alsace, 2011.

Sekretariatsfunktion für ENTO (European Network of Training Organisations for Local and Regional  Authorities), seit 2010.

Moderation eines strategischen Workshops zur Einrichtung eines oberrheinischen Umweltinstituts, KIT Karlsruhe, 2010. 

Übernahme der Sekretariatsfunktion für ENTO (European Network of Training Organisations for Local and Regional Authorities), 2010. 

Moderation eines Strategieworkshops über die Perspektiven und Möglichkeiten eines GÖZ „Vis-à-vis“,  2010. 

Begleitung im Hinblick auf die Realisierung des 12. Dreiländerkongresses von 2010.Organisation eines Hearings. Regio Basiliensis, 2010.

Begleitung des INTERREG-Projekts „Nutrhi.net“: Seminare zur interkulturellen Kommunikation, Moderation von Sitzungen, Hilfe bei der Organisation eines Symposiums zur Berichterstattung über die Ergebnisse  des Projekts, 2009-2012. 

Erarbeitung einer neuen Satzung für den grenzüberschreitenden Verein „Passage 309“ (ehemaliger Verein zur touristischen Entwicklung des Rheingebiets von Gambsheim/ Rheinau und Umgebung). Im Auftrag  des Vereins „Passage 309“, 2009.

Begleitung der Zusammenarbeit zwischen dem Conseil Général du Bas-Rhin und dem Ortenaukreis im Bereich der Bekämpfung von Sexuell übertragbaren Krankheiten und Tuberkulose, bis 2008.

Vorbereitung und Moderation eines Strategieseminars für Mandatsträger des Eurodistricts Strasbourg/Ortenau, über die strategische Neupositionierung des Eurodistrikts  Straßburg/Ortenau, das  zur Ausarbeitung der „Lahrer Erklärung“ geführt hat. Im Auftrag deutscher und französischer Sprecher, 2008.

Vorbereitung und Moderation eines Strategieworkshops zwischen den technischen Mitarbeitern der vier Säulen der Trinationalen Metropolregion Oberrhein, 2009.

Fachliche und methodische Unterstützung zur Vorbereitung der zweiten internationalen Donaukonferenz,  6./ 7. Oktober 2008, im Auftrag der Landesvertretung Baden-Württembergs bei der Europäischen Union,  2008.

Konzeptionelle und technische Unterstützung bei der Vorbereitung und Organisation der Fachtage des Kompetenzfeldes 4223 zum Thema "Regionalisierung, Dezentralisierung, Kommunal- und Stadtentwicklung", auf Anfrage der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit), heute GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2008.  

Unterstützung bei der Konzeption und der Moderation des Kolloquiums „Europa wächst zusammen -  Gesundheit ohne Grenzen – Deutsch-Französisches Rahmenabkommen über die grenzüberschreitende Kooperation im Gesundheitsbereich - Chancen für eine gemeinsame Gesundheitsversorgung über die  Grenzen hinweg in Baden-Württemberg, im Elsass, in Lothringen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland“,  2007.

Konzeption und Unterstützung bei der Durchführung von Mitarbeiteraustauschen zwischen:

  • der Stadt Straßburg und der Stadt Offenburg, 2002

  • der Stadt Illkirch und der Stadt Kehl, 2007.


Begleitung der Kooperation zwischen dem Generalrat des Departement Bas-Rhin und dem Ortenaukreis zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten, bis 2008.

Moderation des deutsch-französischen Lenkungsausschusses der Polizei, der Justiz und der  Gendarmerie, seit 1999.

Moderation des Lenkungsausschusses "Gesundheit und Arbeitsschutz über Grenzen hinweg", bei dem Vertreter französischer und deutscher Arbeitsschuzbehörden, Gewerbeaufsichtsämter, Versicherungen und Gewerkschaften zusammenkommen, seit 1994.

European weeks of regions and cities organized by European Commission, "Enhancing Capacities of Regions and Cities for Better Cross-Border Cooperation", TEIN in cooperation with DG Regio, AEBR, MOT and Cesci, 2017.

TEIN - platform for cross-border dialogue (PL-CZ Microproject) "Good Practice in Cross-Border Cooperation in the Upper Rhin Region", 2017.

Tagung zur Nebenaußenpolitik der Gebietskörperschaften von 1980 bis heute. In Zusammenarbeit mit APE, PEAP, DynamE, CNRS, Université de Strasbourg, 2017.

Perspektiven einer effizienten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Europa. Europarat und Pôle Européen d'Administration Publique, 2014.

Final Conference of the PAT-TEIN Project. Tools for Capacity building of actors of Cross-Border Cooperation, 2014.

Transnationale Verwaltungskulturen, Workshop/Tagung/Studie/Veröffentlichung, 2011-2013.

Tagung „Multi-level Governance im grenzüberschreitenden Kontext“, in Zusammenarbeit mit dem Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates, 2012.

„The future of European Territorial Cooperation: Capacity Building in Cross-border Territories”, Tagung des TEIN (Transfrontier Euro-Institut Network), der MOT (Mission Opérationnelle Transfrontalière) und der AGEG (Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen) in Zusammenarbeit mit der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union in Brüssel, 2012.

Zyklus „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit deutscher Beteiligung“, auf Anfrage des Bundesministeriums des Innern, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und der Landesvertretung Baden-Württemberg, Berlin:

  • „Stand und Perspektiven“, 2012,
  • „Rechtliche und organisatorische Herausforderungen für die Entwicklung einer neuen Qualität der grenzüberschreitenden Aufgabenwahrnehmung“, 2013.
  • "Grenzüberschreitende kommunale Daseinsversorge in den Grenzregionen mit deutscher Beteiligung - Rechtliche und kulturelle Möglichkeiten und Hemmnisse", 2015.
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit an der deutschen Außengrenze - Herausforderungen, Hindernisse und Entwicklungschancen", 2016.

Europäische Tagung zum Thema "Partizipative Verwaltung auf kommunaler Ebene: Entwicklungstendenzen im europäischen Rahmen". In Zusammenarbeit mit der Association Europa, dem Europarat und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, 2011.

Raumordnung und Raumplanung am Oberrhein. Voneinander lernen – Miteinander zusammenarbeiten in der Trinationalen Metropolregion. Oberrheinkonferenz, 2010 .

Veranstaltungsreihe „Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ In Zusammenarbeit mit der Universität Strasbourg und insbesondere dem Forschungsinstitut FARE (Frontières Acteurs, Représentations de l’Europe) im Rahmen des PEAP, 2008-2010.

Veranstaltungsreihe „Reform von Staat und Verwaltung – Jenseits von New Public Management“. In Zusammenarbeit mit der ENA (École Nationale d’Administration) im Rahmen des PEAP (Pôle Européen d’Administration Publique), 2009.

Energieeffizienz in Gebäuden – Energetische Sanierung von bestehenden Gebäuden, Kommission Klimaschutz der Oberrheinkonferenz, 2009.

„Europa ohne Grenzen – 15 Jahre gelebte Wirklichkeit am Oberrhein“, Veranstaltung mit dem  Kompetenzzentrum für grenzüberschreitende und europäische Fragen, 2008.

Konzeption und technische Unterstützung im Rahmen der Vorbereitung und Organisation der Fachtage des Kompetenzfeldes 4223 zum Thema „Regionalisierung, Dezentralisierung, Kommunal- und Stadtentwicklung“ auf Anfrage der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit), 2008.
 
Hilfestellung bei der Konzeption der Konferenz „The European Dimension of Administrative Culture“ La dimension européenne des cultures administrative », organisiert von der deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften, 2007.

Konzeption und Verbereitung des Workshops „Bildung“ im Rahmen der Tagung „Grenzräume: Europa im Alltag“, auf Anfrage der Mission Opérationnelle Transfrontalière (MOT), 2007.

Hilfestellung bei der Konzeption und Moderation des Kolloquiums „Europa wächst zusammen - Gesundheit  ohne Grenzen - Deutsch-Französisches Rahmenabkommen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich - Chancen für eine gemeinsame Gesundheitsversorgung über die Grenzen hinweg in Baden-Württemberg, im Elsass, in Lothringen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland“, auf Anfrage der Partner entlang der deutsch-französischen Grenze, 2007.

Konzeption und Organisation der zweiten Grenzüberschreitenden Gespräche im Rahmen von INTERFORM, Netzwerk für Fortbildungs- und Forschungseinrichtungen im Bereich grenzüberschreitender Praktiken, „Von INTERREG III zum Ziel der europäischen territorialen Zusammenarbeit : neuer Kontext, neue Anforderungen, neue Berufe“, 2006.

Konzeption und Organisation von Studienreisen

  • Für eine rumänische und moldawische Delegation (Thema: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit), 2004.

  • In den Bereichen Stadt- und Raumplanung sowie Städtebaupolitik für Studierende der ENTE (Ecole nationale des techniciens de l'équipement), 2004, 2005.

  • Im Bereich Stadtsanierung und Quartiersmanagement in Deutschland am Beispiel der Städte Karlsruhe und Heidelberg. Préfecture de la Région Champagne-Ardenne, 2005.

  • In drei europäische Länder für eine Delegation von Regierungsvertretern der Republik Benin (Thema: Modernes Personalmanagement). GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2008.

  • Nach Frankreich und Deutschland für eine Delegation von Regierungsvertretern der Republik Kamerun (Thema: Transfer von Kompetenzen und Ressourcen im Rahmen der Dezentralisierung). GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2008.

  • "Bilingualer Unterricht am Oberrhein". Rektoren aus Dänemark, 2012.

  • In Frankreich und Deutschland für höhere Beamte der Volksrepublik China (Thema: Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit), auf Anfrage der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2009, 2010, 2011, 2012.

  • In Deutschland und Irland für eine Delegation aus Tadschikistan. GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2013, 2014.

  • "Nachhaltige Raum- und Stadtplanungspolitik am Beispiel einer deutschen Kommune (Freiburg) für Führungskräfte der kommunalen Ebene. INET (Institut National des Etudes Territoriales), 2011, 2014-2017.

  • In Deutschland, für eine Delegation der trinationalen Kommission des Trifinio-Plans (CTPT). GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), 2017.