Säule Wissenschaft der Trinationalen Metropolregion

Mit der Gründung der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) im Jahr 2010 wurden in der grenzüberschreitenden Kooperation im Oberrheingebiet neue Wege beschritten. Die bedeutenden Ziele der TMO sind die bestehenden Stärken der Region weiter auszubauen, die vorhandenen Entwicklungspotenziale zu fördern und das Oberrheingebiet im europäischen und internationalen Wettbewerb noch besser zu positionieren. Die in Europa einmalige Governance-Struktur, die aus den Säulen Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik besteht, unterstützt die Umsetzung der strategischen Vorhaben.

Die Säule Wissenschaft der TMO vereint die Wissenschaftsakteure der Grenzregion, sowohl Hochschul- und Forschungseinrichtungen als auch die zuständigen Ministerien und Gebietskörperschafen. Sie fungiert als eine Schnittstelle zur Förderungen und Entwicklung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit als Treibkraft für die Wissenschaftsregion Oberrhein. 2011 wurde ihr Koordinationsbüro gegründet und wird zurzeit (2016-2021) im Rahmen des Interreg-Programmes Oberrhein finanziert. Das Euro-Institut fungiert als Projektträger dieses hochstrategischen Projektes für den Oberrhein.

Das Büro, mit Sitz in der Villa Rehfus in Kehl, beschäftigt drei Mitarbeiterinnen, die als Aufgabe die Koordination, das Monitoring und die Sichtbarmachung der grenzüberschreitenden Wissenschaftskooperation am Oberrhein innehaben, und entwickeln hierfür zahlreiche Initiativen und praktischen Werkzeuge, wie Beispielsweise:

Dieses Projekt wird durch das Interreg VA Oberrhein Programm (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) der Europäischen Union kofinanziert.