Fortbildung: Grenzüberschreitende öffentliche Dienstleistungen

Eine Chance für den Oberrhein – aber wie?

In unserer Grenzregion kann es sinnvoll sein, die Entwicklung und Organisation öffentlicher Dienstleistungen grenzüberschreitend zu betrachten, um den Bedürfnissen der Bevölkerung besser gerecht zu werden, effizienter zu sein, die Kosten zu senken und die Attraktivität der Region zu erhalten oder sogar zu steigern. Grenzüberschreitende öffentliche Dienstleistungen stellen somit in verschiedenen Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Verkehr oder auch Energie eine echte Chance dar, aber es gibt noch zahlreiche Hindernisse für ihre Entwicklung und Umsetzung.

Ziel der Fortbildung ist es, die Anwendungsfelder, Herausforderungen und Entwicklungspotenziale grenzüberschreitender öffentliche Dienstleistungen zu beleuchten und hierbei die operationelle Ebene in den Vordergrund zu stellen. Unter anderem werden folgende Fragen thematisiert: In welchen Bereichen sind grenzüberschreitende Dienstleistungen sinnvoll? Welche rechtlichen und finanziellen Mittel stehen zur Verfügung? Wie kann sichergestellt werden, dass öffentliche Dienstleistungen den Bedürfnissen der Bürger*innen entsprechen? Wie kann die interkulturelle Dimension bei der Umsetzung grenzüberschreitender öffentlicher Dienstleistungen berücksichtigt werden?

Die Fortbildung soll somit als Toolbox für die Teilnehmenden dienen, um sie bei ihren aktuellen oder zukünftigen Projekten zur Entwicklung von grenzüberschreitenden öffentlichen Dienstleistungen zu unterstützen.

 

Seminarziele:

  • Anwendungsfelder und Rahmenbedingungen grenzüberschreitender öffentlicher Dienstleistungen identifizieren

  • Entwicklungspotenziale und Bedarfe an grenzüberschreitenden öffentlichen Dienstleistungen am Oberrhein identifizieren

  • Die verschiedenen Dimensionen der Projektkoordination zur Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen kennenlernen (rechtlich, finanziell, interkulturell, Bürgerbeteiligung)


Zielgruppe:

  • Angestellte der öffentlichen Verwaltung und des halböffentlichen Sektors in Deutschland, in Frankreich und in der Schweiz

  • Akteure grenzüberschreitender Projekte

  • Alle, die daran interessiert sind, eine grenzüberschreitende öffentliche Dienstleistung aufzubauen


Hinweise:

  • Teilnahmegebühr: kostenlos

  • Das Seminar wird simultan gedolmetscht (deutsch-französisch)

  • Anmeldefrist: 30.05.2023 (begrenzte Teilnehmeranzahl)